Flussbad Oberer Letten

Flussbad Oberer Letten

Mitten in der Stadt Zürich – nur circa 15 Gehminuten vom Hauptbahnhof und noch weniger von der Tramhaltestelle Limmatplatz entfernt – liegt an der Limmat das bekannte Flussbad Oberer Letten. Das Highlight verraten wir dir gleich zu Beginn: Hier kannst du dich – nach einem kleinen Fussmarsch – ganze 400 Meter im Fluss treiben lassen und dabei alle Alltagssorgen vergessen.

Der Obere Letten wird von der Limmat in zwei Teile getrennt. Vom Stadtzentrum aus gesehen liegt auf der linken Seite – auf einer langgezogenen Insel mitten im Fluss – die offizielle Badi inklusive Bademeister, Umkleidekabinen und Toiletten. Die kleine Insel erreichst du über den Lettensteg unmittelbar hinter der Kornhausbrücke. Kaum hast du das Schwimmbad betreten, lockt die PANAMA Bar mit Tapas, Fisch- & Fleischgerichten, Salaten und Spezialitäten aus Panama. Für Glace, Kaffe & Kuchen sowie kühles Bier und leckere Drinks wird hier selbstverständlich ebenfalls gesorgt. Und dies bei schönem Wetter von 9.00 Uhr früh bis um Mitternacht. Bevor wir uns die Bäuche vollschlagen, schauen wir uns jedoch den Rest der Badi etwas genauer an. Hinter dem Restaurant findest du eine, in den Fluss hinein ragende, betonierte Fläche, gespickt von Holzbänken und Sonnenschirmen. Hier brutzeln im Sommer zahlreiche Sonnenhungrige vor sich hin und genehmigen sich ab und zu einen Sprung ins kühle Nass der Limmat. Inmitten der Liegeterasse steht ein alter Sprungturm, welcher inzwischen nicht mehr als solcher genutzt wird. Nichts desto trotz erfreut er sich nach wie vor grosser Beliebtheit. Laut Adrian Kehl, dem Betriebsleiter des Flussbads, befindet sich hier der Lieblingsplatz der Badi-Besucher. Als Ersatz für Sprungfreudige wurde direkte daneben ein zwei Meter hohes Sprungbrett angebracht. Hinter dem Sprungturm findest du ein zweites Gebäude mit einem Gastro-Kiosk, an dem du dich mit kühlen Getränken und Snacks versorgen kannst. Auf dem Dach des Betonbaus gibt es zudem ein separates Sonnendeck nur für Frauen. Zumindest bis am Abend – dann wird das Dach zur Badi-Bar umfunktioniert, die selbstverständlich auch Männern zugänglich ist.

Kurzinterview mit Adrian Kehl – Betriebsleiter Flussbad Oberer Letten

ZURICH BY TRAM: „Welches sind für Sie die schönsten Stunden an einem Badi-Tag am Oberen Letten?“

ADRIAN KEHL: „Die Morgenstunden von 8.00 bis 12.00 Uhr. Die Ruhe vor dem grossen Ansturm, die Enten und Schwäne haben den Fluss noch für sich, schönes Wasser-Luft-Spiel.“

ZURICH BY TRAM: „Was war das tollste Ereignis / der tollste Event, das / den Sie in der Badi Oberer Letten erlebt haben?

ADRIAN KEHL: „Das alljährliche Limmatschwimmen im August, wenn Tausende vom Bad Stadthausquai bis zum Oberen Letten mitten durch die Stadt schwimmen. Das Flussbad Oberer Letten ist das Ziel. Und die Party auf der gegenüberliegenden Flussseite am Sonntag nach der Streetparade – ein Nachmittag mit Musik und vielen fröhlichen, tanzenden Besuchern unter freiem Himmel.“

ZURICH BY TRAM: „Was ist Ihr Geheimtipp? Was sollte ich bei meinem Schwimmbadbesuch unbedingt sehen/essen/erleben?“

ADRIAN KEHL: „An einem schönen Sommertag zu Fuss 400m flussaufwärts ins Wasser und sich mit der Strömung runtertreiben lassen, Apero mit einer Tamales (gefüllte Maistasche) oder einer Dorade vom Grill in der Panama Bar.“

ZURICH BY TRAM: „Wie viele Besucher hat das Flussbad Oberer Letten circa pro Jahr?“

ADRIAN KEHL: 100’000 + (jedes Jahr wird das Bad beliebter und hat mehr Besucher)

ZURICH BY TRAM: „Und zu guter Letzt: Gibt es einen Ratschlag, Tipp oder Wunsch den Sie uns mitgeben möchten?“

ADRIAN KEHL: „Geniessen Sie diese Oase mitten in der Stadt in ihrer ganzen Vielfalt, Toleranz & Multikulti. Ein Wunsch wäre, dass der Respekt vor der Natur und mit den Mitmenschen gepflegt wird.“

Auf der gegenüberliegenden Seite der Limmat kann aber ebenfalls gebadet und gesonnt werden. Dem Ufer entlang, über dem Wasser, befindet sich ein mehr als hundert Meter langer Holzsteg, auf welchem sich bei schönem Wetter Badetuch an Badetuch reiht. Wenn du den dahinter liegenden Kloster Fahr-Weg überquerst, erreichst du über kurze Leitern oder Steintreppen eine leicht erhöhte Ebene. Nebst einem zweiten langen Holzsteg und einem schmalen Rasenstreifen, findest du hier eine Boulebahn, zwei Beachvolleyball-Felder und sogar einen kleinen Skatepark. Die Mauer, durch welche die Fläche begrenzt wird, ist übersäht von bunten, teilweise sehr beeindruckenden – und legalen – Graffitis. Beinahe jeden Tag taucht ein neues Kunstwerk auf – und ein anderes verschwindet. Zwei Dinge sind an diesem Limmatufer an heissen Sommertagen jedoch Mangelware: Schatten und Platz. Der Obere Letten hat sich in den letzten Jahren zu einer richtigen In-Meile entwickelt, die weit über Zürich hinaus bekannt ist und bei schönem Wetter unzählige Besucher anlockt.

Juan – der Feinschmecker: Für Verpflegung auf der in Flussrichtung rechten Seite der Limmat sorgt das Primitivo. Die bunten Bänke und Sonnenschirme des Lokals erkennst du bereits von weitem. Im Primitivo kriegst du verschiedene – echt leckere – Burger, Pommes, Salate und allerlei kühle Getränke vom Eistee bis zum Caipirinha. Die Dachterrasse des Primitivos – das sogenannte Sonnendeck – wird auf der Webseite mit den Worten „Hier küsst der Sommer mit Zunge“ angepriesen. Und damit haben die Betreiber nicht ganz Unrecht. Von hier oben geniesst du einen fantastischen Blick über die Limmat und den gesamten Oberen Letten. Und dazu gibt’s noch leckere Cocktails und viele hippe & gut gelaunte Menschen um dich herum. Aber auch hier gilt: Platz = Mangelware. Wenn du dir also ein Plätzchen für dein Feierabendbier sicher willst, musst du dich früh aus dem Büro schleichen. Geöffnet ist das Sonnendeck ab 16.00 Uhr, im Hochsommer bereits ab 12.00 Uhr. Und noch ein Tipp am Rande: Falls es im Primitivo nicht nur bei einem Bier bleiben soll, solltest du das nötige Kleingeld nicht vergessen – die Preise sind, naja, trendigen Zürich-Spots angepasst. Dafür gibt’s mit ein wenig Glück einen wunderschönen Sonnenuntergang kostenlos dazu

Das Publikum auf der linken und rechten Seite des Wassers ist – zumindest laut alteingesessenen Stadtzürchern – sehr unterschiedlich. Vom Stadtzentrum aus gesehen rechts räkelt sich die Crème de la Crème der Stadt – jung, schön, gebräunt und immer top gestylt. Auf der linken Seite kriegst du hingegen auch einmal einen Bierbauch oder einen Bikini der letzten Saison zu Gesicht – was hier aber auch niemanden stört. Eines haben die beiden Seiten jedoch gemeinsam: Der Zugang zur Limmat ist überall kostenlos.

Der Obere Letten ist besonders zur Mittagszeit sehr beliebt. Aus allen Richtungen strömen im Sommer hungrige und überhitze Menschen an den Fluss, um sich in der Strömung der Limmat treiben zu lassen und den Büroalltag für einige Minuten zu vergessen. Aber auch zu jeder anderen Tageszeit ist der Obere Letten bei schönem Wetter sehr beliebt – besonders bei jungen und junggebliebenen Leuten. Tagsüber wird geschwommen & gesonnt und zum Feierabend hin werden die Bierfalschen geöffnet, Weingläser gefüllt, fröhlich geplaudert, diskutiert und manchmal sogar getanzt.

Für Kinder ist der Obere Letten ganz und gar ungeeignet. Das Baden in der Strömung der Limmat mit einer Tiefe von 4,5 bis 7 Metern ist nur für gute Schwimmer erlaubt und andere Abkühlungsmöglichkeiten – bis auf die Duschen in den Garderoben – werden im Schwimmbad nicht angeboten. Das Leid der Familien freut jedoch andere – von Kindergeschrei wirst du am Oberen Letten nur äusserst selten gestört.

Der Klugscheisser: Bis ins Jahr 1989 fuhren an der Stelle, an welcher heute gesonnt, getrunken und das Leben genossen wird, Züge der Zürichseebahn. Nur wenige Meter flussabwärt befindet sich noch heute das Bahnhofsgebäude des ehemaligen Bahnhofs Zürich-Letten. Nach der Stilllegung der Bahn wurde das Areal jahrelang kaum genutzt – bis zur Schliessung des Platzspitzes im Jahr 1992. Die Annahme der Stadt, das zunehmende Problem der öffentlichen Drogenszene, die sich am Platzspitz breit gemacht hatte, löse sich durch dessen Schliessung einfach in Luft auf, ging deutlich in die Hose. Die Junkies suchten und fanden auf dem brachliegenden Areal am Oberen Letten ein neues „Zuhause“. Drei Jahre später – am 14. Februar 1995 – wurde das komplette Gebiet geräumt und abgeriegelt. Dieses Mal unterstützt durch verschiedene präventive Massnahmen. Kurz darauf verwandelte die Stadt Zürich den Oberen Letten in die Sport- und Erholungsoase, welche wir heute kennen und lieben.

Kategorien:
Linie: 13 17 4
Kreis: 6

Öffnungszeiten:
13. Mai bis 11. September 2017
9 bis 11 Uhr (bei jeder Witterung)
11 bis 20 Uhr (je nach Witterung)

Im Hochsommer öffnet das Flussbad bereits um 7.00 Uhr

Preise:
kostenlos

Kontakt:
Lettensteg 10
Postfach 1868
8031 Zürich

Telefon: 044 362 92 00
Leitung: Adrian Kehl

Web: www.stadt-zuerich.ch/flussbad-oberer-letten

Tags: ,

In der Nähe
Limmatplatz

Der Limmatplatz liegt am Anfang bzw. am Ende [...]

TING

TING ist ein Concept Store mit schönen [...]

Kommentieren